Vierfaches Kräftemessen gegen die Besten

31. Juli 2020

Gute Nachrichten für alle Faustballfreunde. In der ersten Augustwoche testet die Schweizer Nationalmannschaft gegen Vize-Weltmeister Österreich und Weltmeister Deutschland viermal den Ernstkampf – und dies, obwohl zwei Länderspiele zwischenzeitlich gar auf der Kippe gestanden sind.

Wigoltingen, Elgg, Oberentfelden und Endingen. So hätte der ursprüngliche Plan von Swiss Faustball für die Austragungsorte der vier Länderspiele zu Beginn des Monats August gegen die Nationalmannschaft von Österreich und Deutschland ausgesehen gehabt. Weil zwischenzeitlich im Kanton Aargau jedoch die Corona-Massnahmen verschärft wurden, war der Verband kurzfristig gezwungen, für die geplanten Duelle in Oberentfelden und Endingen neue Spielstätten zu finden. Fündig wurde man im Kanton St.Gallen und Zürich. 

Genauer gesagt in Jona, hierhin wird das geplante Länderspiel von Oberentfelden verlegt und Schlieren. Die Zürcher Gemeinde beerbt Endingen als Austragungsort. Jene Partie gegen Weltmeister Deutschland findet bereits am Freitagabend, 7. August statt und nicht wie ursprünglich geplant am Samstag, 8. August.  «Wir sind sehr froh, dass wir mit Schlieren und Jona so kurzfristig zwei neue Organisatoren für die beiden Länderspiele finden konnten. Wir danken den beiden Veranstaltern für ihre grosse Flexibilität und ihr Engagement zu Gunsten des Faustballsports», sagt Franco Giori, Zentralpräsident von Swiss Faustball.

Trotz Absagen auf höchstem Niveau beweisen
Auf das Kräftemessen gegen Weltmeister Deutschland und Vize-Weltmeister Österreich freut sich derweil auch Nationaltrainer Oliver Lang. Obwohl alle internationalen Grossanlässe in diesem Jahr abgesagt wurden, muss er damit nicht komplett auf eine Saison mit der Nationalmannschaft verzichten. Für ihn und seine Spieler sind diese vier Partien auch aus sportlicher Sicht von Bedeutung: «Die Spiele sind für uns enorm wichtig, denn dort können sich unsere Nationalspieler trotz abgesagter EM auf höchstem Niveau beweisen.» Nach einigen Rücktritten im Nationalteam im Nachgang zur Heim-WM im vergangenen Sommer besteht nun die Aufgabe darin, rund um die verbleibenden Nationalspieler Raphael Schlattinger, Jan Meier, Malik Müller und Kenneth Schoch eine neue Equipe für die Zukunft aufzubauen.

Das erste Duell in dieser Nationalmannschaftswoche, in der auch mehrere Trainingseinheiten anstehen, findet am Dienstag, 4. August gegen Österreich im Rahmen des Abendturniers in Wigoltingen statt. Tags darauf treffen die beiden Nationalmannschaften am Turnier in Elgg erneut aufeinander. Das dritte Duell mit Vize-Weltmeister Österreich geht dann am Donnerstag, 6. August am Turnier in Jona über die Bühne. Zum Abschluss der Länderspiel-Serie treffen die Schweizer am Freitag, 7. August in Schlieren auf den amtierenden Weltmeister aus Deutschland.

Für den Kickoff-Event zur Nationalmannschaftswoche im August haben Oliver Lang und Co-Trainer Stephan Jundt insgesamt 19 Spieler eingeladen. Unter den aufgebotenen Spielern befinden sich auch etliche junge Akteure, die bislang noch keine oder nur sehr wenige Länderspiele für das A-Team bestritten haben. «Gerade für diese Spieler sind die Testländerspiele eine wichtige Erfahrung», sagt Lang im Hinblick auf die bevorstehende Faustball-EM im kommenden Sommer. Von den knapp 20 aufgebotenen Spielern wird das Trainerduo Lang/Jundt voraussichtlich 12 Spieler nominieren, welche die vier Partien in der ersten Augustwoche bestreiten werden.

Text: Thomas Ditzler/PD Swiss Faustball
Foto: Fabio Baranzini/Swiss Faustball


Die vier Test-Länderspiele im Überblick
Dienstag, 4. August, ca. 20 Uhr: Schweiz – Österreich (in Wigoltingen)
Mittwoch, 5. August, ca. 20 Uhr: Schweiz – Österreich (in Elgg)
Donnerstag, 6. August, ca. 18.30 Uhr: Schweiz – Österreich (in Jona)
Freitag, 7. August, 20 Uhr: Schweiz – Deutschland (in Schlieren)

Weitere Informationen auf www.swissfaustball.ch 

Bildlegende ganz oben: Die Schweizer Faustballer testen Anfang August gleich dreimal gegen den Vize- und einmal gegen den Weltmeister.

Main Partner

Co-Partner

Partner