Vertrag für Kunstturn-EM 2021 unterzeichnet

3. Mai 2019

Mit der Unterschrift vonseiten des Organisationskomitees und des Schweizerischen Turnverbandes (STV) ist am Freitag, 3. Mai 2019 in Aarau der Startschuss für die nächsten Kunstturn-Europameisterschaften in der Schweiz gefallen. Die Turnelite wird sich somit im April 2021 in Basel treffen.

Am Freitag, 3. Mai 2019, zwei Jahre vor dem nächsten Kunstturn-Höhepunkt auf Schweizer Boden, setzten OK-Präsidentin Kathrin Amacker und Vize-OK-Präsident Martin Leber (Präsident Baselbieter Turnverband) gemeinsam mit STV-Geschäftsführer Ruedi Hediger und Zentralpräsident Erwin Grossenbacher ihre Unterschrift unter den Vertrag für die Durchführung der Kunstturn-Europameisterschaften. Damit legten sie offiziell den Grundstein für «Basel 2021». Austragungsort der Kunstturn-EM (21. Bis 25. April) wird die St. Jakobshalle in Basel sein.

Fünf Jahre nach Bern

Bereits im vergangenen April wurde anlässlich der diesjährigen Kunstturn-EM im polnischen Stettin der Vertrag zwischen dem STV und der UEG (Union Europeenne de gymnastique) unterzeichnet. UEG-Präsident Farid Gayibov und STV-Zentralpräsident Erwin Grossenbacher gaben damals mit ihrer Unterschrift das nötige «Okay» für die nächste Kunstturn-EM in der Schweiz.
Fünf Jahre nach der EM in Bern, wird sich die europäische Turnelite 2021 wiederum in der Schweiz um Edelmetall duellieren.

UEG-Präsident Farid Gayibov (links) und STV-Zentralpräsident Erwin Grossenbacher unterzeichnen in Stettin den Vertrag. Foto zvg

Text und Foto: Thomas Ditzler

Bild ganz oben: Das «Basler OK» mit Vize-Präsident Martin Leber und OK-Präsidentin Kathrin Amacker haben gemeinsam mit STV-Zentralpräsident Erwin Grossenbacher und STV-Geschäftsführer Ruedi Hediger (von links) den Vertrag für die EM 2021 unterzeichnet.

Main Partner

Co-Partner

Partner