Korbball U16: STV-Geschichte geschrieben

21. Januar 2019

Der STV-Fachbereich Korbball bot im Winter 2018/2019 zum ersten Mal, vorerst für die Turnerinnen, eine Schweizer U16-Korbball-Hallenmeisterschaft an. Neun Frauschaften wollten es wissen. Diese trugen an zwei Spieltagen 72 Spiele aus. Die Schluss- und Finalrunde wurde am Samstag, 12. Januar 2019 in Moosseedorf ausgetragen. Mit dem ersten Sieg an dieser neuen Meisterschaft, gehen die TV-Urtenen-Spielerinnen in die STV-Geschichtsbücher ein.

Die Korbball-Turnerinnen vom TV Urtenen Vanessa Schüpbach, Sarah Huber, Valentina Venturo, Emily Berchtold, Vera Bähler, Marisa Kummer, Alisha Müller, Cécile Brossard, Fabienne Kammer, Julia Gysin und Lea Renggli (Bild v. l.) werden als erste Schweizer U16-Meisterinnen in die STV-Annalen eingehen. In der auf den Winter 2018/2019 hin ins Leben gerufene U16-Meisterschaft holten die Bernerinnen das erste Edelmetall, das in dieser Klasse im STV vergeben wurde. ‒ Zihlschlacht holte SM-Silber, Ferenbalm -Bronze.

Keine Niederlage
Von den acht Spielen gewann der Urtenen-Nachwuchs sieben Begegnungen. Einzig gegen Zihlschlacht klappte es nicht mit dem Sieg. Ein Unentschieden musste reichen. «Jedes der acht Spiele war ein Kampf. Es wurde uns nichts geschenkt. Nach all den bisherigen Bronze- und Silbermedaillen wollten wir endlich einmal Gold. Die Freude ist jetzt gross, das Ziel erreicht. Die Frauschaft wird sich verändern. Einige bleiben, andere Spielerinnen wechseln in die U20- oder Aktiven-Klasse», meinte TVU-Spielführerin Vera Bähler. Sie schiesst die Strafwürfe bei Urtenen.
«Es war eine spannende, erste U16-Meisterschaft. Der STV-Korbball-Nachwuchs weist bereits ein hohes Können auf. Schade, dass wir keine Buben-Kategorie hatten. Wir sind aber überzeugt, dass sich dies bereits 2019/2020 ändern wird», so die U16-Korbball-Verantwortlichen aus dem STV.

fri./Foto: Peter Friedli

Alle Korbball-Resultate hier.

Bild: Historischer U16-Meisterinnen-Titel: TV Urtenen.

Main Partner

Co-Partner

Partner