Meilensteine in Mels und Lenzburg

28. August 2020

Es sind wahrlich keine alltäglichen Momente, wenn in der Schweiz neue Sporthallen projektiert und eröffnet werden (s. GYMlive 3/2020). Im August ereigneten sich gleich zwei solcher Meilensteine mit überregionaler oder gar nationaler Ausstrahlung.

Am Wochenende vom 15. und 16. August wurde in Mels die rund 1'300 m2 grosse neue Heimat des Turnwerks Südostschweiz feierlich eröffnet. Nach nur 14-monatiger Planungs- und Realisationszeit – sowie unter Einsatz von rund 1,1 Millionen Schweizer Franken – öffneten sich die Türen des neuen kantonalen Kunstturn-Trainingszentrums.

Gegenüber Tele Südostschweiz äusserte sich Heinz Alder, Stiftungsrat des Turnwerks Südostschweiz, äusserst zufrieden: «Als wir vor 14 Monaten in dieser Halle standen, hätten wir nie gedacht, dass dies in so kurzer Zeit so gut herauskommen würde».

Die neue Halle in Mels bietet praktisch alles, was das Kunstturn-Herz begehrt. Das vielseitige Angebot geht jedoch über den Leistungssport hinaus. Das Turnwerk Südostschweiz bietet so zum Beispiel den Breitensportvereinen die Möglichkeit, sich für eine Trainingseinheit, einen Trainingstag oder ein ganzes Trainingswochenende einzumieten. Aber auch Einzelsportlerinnen und -sportler kommen im Turnwerk auf ihre Kosten. Von «Open Trainings» über «Mini Gym» und «Krabbel Gym» ist für alle Altersgruppen ein passendes Angebot dabei.

Durch die moderne Einrichtung ist die neue Halle mehr als eine befriedigende Nachfolgelösung zum bisherigen kantonalen Trainingszentrum in Maienfeld.
 

Erste Visualisierung im Aargau

Noch nicht ganz so weit fortgeschritten ist das neue Turnzentrum des Aargauer Turnverbandes. Aber auch sie konnten im August einen weiteren Meilenstein in ihrem Projekt vermelden. Nach erfolgtem Landkauf erhält das Bauprojekt erstmals ein Gesicht. Die Visualisierung des Neubaus (s. Titelbild) zeigt das neue Turnzentrum mit dem Namen «Magnesiaklotz», welches in Lenzburg direkt an der Autobahn A1 gebaut werden soll.

«Magnesia verkörpert den Turnsport wie kein anderes Hilfsmittel – es gibt den Turnerinnen und Turner den nötigen Halt, schützt sie vor Verletzungen und ist in seiner Form schlicht, funktional und doch elegant» so Architekt André Meier. «Dies trifft auch auf das neue Turnzentrum Aargau zu. Die Funktionalität der Halle und die Sicherheit der Turnenden stehen bei der Planung im Vordergrund».

«Im Spitzensportbereich sind rund 100 Kaderathletinnen und -athleten im Alter von 6 bis 18 Jahren im jetzigen Aargauer Turnzentrum in Niederlenz aktiv. Damit der Aargauer Turnverband weiterhin die Grundlagenarbeit für das nationale Leistungszentrum in Magglingen betreiben kann, ist das neue Turnzentrum Aargau in Lenzburg unentbehrlich», sagt David Huser, Projektleiter Turnzentrum Aargau und Chef Spitzensport beim Aargauer Turnverband. Im Interview mit Radio SRF ergänzt Huser, dass auch der Breitensport weiterhin einen festen Platz im neuen Turnzentrum haben soll. So haben Vereine in der grossen Halle und den zusätzlichen kleineren Räumen zukünftig mehr Platz für Tanz, Aerobic oder Yoga als bisher.

Der nächste Meilenstein des Aargauer Projektes steht sogleich vor der Tür. Die Pläne für das Baugesuch sind bereit. Erwartet wird die Baueingabe für das 1'900 m2 Projekt im September oder Oktober 2020. Bis zum Spatenstich fehlt jedoch noch ein Teil der Finanzierung. Wer das Aargauer Projekt per Fundraising / Crowdfunding unterstützen möchte wird sicherlich im kreativen Spendenshop fündig und sichert sich zugleich einen Eintrag an der «Fundraising-Wall».

Text: Marc Frey
Foto: Turnzentrum Aargau

 

GYMlive 3/2020 | Hallenbau: Ein nicht alltägliches Projekt

Main Partner

Co-Partner

Partner