Historisch – Tessiner Siegerpaar

28. Oktober 2018

Zum ersten Mal fand am Samstag, 27. Oktober 2018, integriert in den Schweizer Meisterschaften Geräteturnen Turnerinnen Mannschaften, in Winterthur, die SM im Sie+Er-Geräteturnen statt. Giorgia Corti/Mirò Domeniconi (FSG Chiasso/FSG Bellinzona) holten sich in der Eulachstadt ihr erstes Paar-Gold. – Eine Tessin-Premiere.

Die 52 Sie+Er-Turnenden, 28 Turnpaare (drei Getu-Duos mehr als 2017 in Luzern), machten in Winterthur beste Werbung für die partnerbezogene, anmutige Disziplin im Geräteturnen. Winterthur verkam quasi zur Hauptprobe für den Sie+Er-Wettkampf am Eidgenössischen Turnfest (ETF) im Juni 2019. Das war auch an der Beteiligung feststellbar. Dem aufmerksamen Getu-Beobachter fiel auf, dass sich diverse Paare wieder fanden, um dann im Sommer 2019 ihre Getu-Karriere (möglicherweise) im ETF-Rahmen zu beenden.

Historisch: Giorgia Corti/Mirò Domeniconi
Wer in Winterthur nicht persönlich anwesend war, hat an der 23. SM-Austragung einen Sie+Er-historischen Moment verpasst. Noch nie in der Geschichte der offiziellen Sie+Er-SM-Durchführungen (ab 1996) konnte ein Paar aus der Sonnenstube von ganz oben auf dem Podest grüssen. Das änderte sich in der Eulachhalle, wo sonst grosse Messen und Anlässe durchgeführt werden. Dafür besorgt waren die Turnerin Giorgia Corti von der SFG Chiasso und der Turner Mirò Domeniconi von der SFG Bellinzona. Sie traten an der SM als starkes, selbstbewusstes mit viel Turnkompetenz ausgestattetes Paar auf und verwiesen das Titelverteidiger-Duo Marisa Gnos/Oliver Müller (TV Hünenberg) auf den Silber-Platz.

In der Schlussabrechnung liegen Corti/Domeniconi fünf Zehntel vor Gnos/Müller (28,50) und 87 Hundertstel vor dem Zürcher 2014-Meisterpaar (28,13) Nicole Mattli/Dominik Dobmann (TV Grüningen). Das Sieg-Fundament legte das Südschweizer-Paar an den Schaukelringen (9,70) und auf der Bodenbahn (9,80). Niemand kam an diese Werte heran. In den Einzeldisziplinen (beide Reck, Corti/9,55, Domeniconi 9,45) kamen weitere 9,50 Zähler zusammen. Das 29,00-Total reichte für ganz nach oben. «Endlich, endlich. Wir wollten einfach nicht wieder Dritte werden, und Zweite hätte uns, glaube ich, auch nicht befriedigt: Wir wollten heute einfach mehr. Eigentlich kam so nur der erste Rang, der Sieg, in Frage. Dies haben wir geschafft. Es ist unsere dritte gemeinsame SM. Wir freuen uns und sind extrem glücklich», so das Meisterpaar 2018 in einer erste Bilanz und weiter: «Wir trainieren, je nachdem wie es gerade gut passt, in Bellinzona oder in Chiasso und betreiben einen grossen Aufwand. Der heutige Erfolg ist die schöne Belohnung dafür.»

Die beiden schätzen, vertrauen und unterstützen sich gegenseitig. Beide sind beide resultat- und erfolgsorientiert unterwegs. Sie glaubten jederzeit an den Sieg. Eines sei heute schon sicher: «Am ETF 2019 in Aarau sind wir natürlich dabei und da wollen wir nicht einfach mitturnen.»

Das Sie+Er-Podest, v. l.: Marisa Gnos/ Oliver Müller (TV Hünenberg), Giorgia Corti/Mirò Domeniconi (SFG Chiasso/ Bellinzona) und Nicole Mattli/Dominik Dobmann (TV Hünenberg).

Erstmals ohne Final
Der Sie+Er-Wettkampf wurde in diesem Jahr, erstmals, nach einem neuen Modus durchgeführt: Zwei Gruppendurchgänge und dann, nicht wie bisher, weiter ohne Final. Die punktehöchsten Paare aus den Gruppendurchgängen stiegen auf das SM-Podest. «Im Ressort Geräteurnen habe wir uns über den Sie+Er-Wettkampf unterhalten. Wir kamen zu folgendem Schluss: Die anderen haben auch keine Vorrunde. Sie müssen ihre Leistung auf Anhieb erbringen. Die Anpassung kam hier nun zum Tragen. Wir werden den Wettkampf sicher noch analysieren und schauen müssen, ob wir den richtigen Weg eingeschlagen haben», meinte Simon Marville (RC Getu im STV, Belp) in Winterthur auf eine Medienanfrage.

Fazit: Wenn die Turnpaare zusammen bleiben, weitermachen, im Winter seriös trainieren und im Frühling 2019 das Niveau halten können, werden wir die Sieger/-innen 2018 am ETF 2019 sicher auf den Top-Ten-Plätzen wieder finden.

Die SM Getu geht weiter …
Am Sonntag, 28. Oktober 2018 geht es in Winterthur um den K6-Kategoriensieg und den Schweizer K7-Meistertitel im Frauschaftsturnen. Los geht es in den Eulachhallen ab 8.50 Uhr. Um 17 Uhr werden an der Rangverkündigung die Medaillen vergeben.

Text und Foto: Peter Friedli

Weitere SM-Getu-Infos: www.stv-fsg.ch und/oder www.smmgetu18.ch und/oder GYMlive 6/2018.

Main Partner

Co-Partner

Partner