Gesucht: Der und die Meister/in der Königsdisziplin

4. August 2020

Wer holt sich die Krone in der Königsdisziplin der Schweizer Leichtathletik? Diese Frage gilt es am Wochenende vom 8./9. August an den Schweizer Meisterschaften im Mehrkampf in Langenthal zu beantworten. Zu den grossen Favoriten um den Meistertitel im Zehnkampf (Männer) und Siebenkampf (Frauen) gehören auch einige STV-Athleten.

Annik Kälin (AJ TV Landquart) und Simon Ehammer (TV Teufen) haben vor rund drei Wochen für die Glanzlichter am Einladungsmehrkampf in Amriswil gesorgt. Der Appenzeller Zehnkämpfer und die Bündner Siebenkämpferin stellten mit 8029 beziehungsweise 6170 Punkte jeweils persönliche Bestleistungen auf. Das sei ein gelungener Test im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaften in Langenthal gewesen, sagte Kälin damals. So verwundert es nicht, dass die Bündnerin, die am Wochenende im Stadion Hard als Titelverteidigerin antreten wird, zu den Favoritinnen um die Podestplätze gehört.
Der Siebenkampf der Frauen dürfte zu einem interessanten Zweikampf zwischen der U20-EM-Dritten Kälin und der Schweizer Rekordhalterin Géraldine Ruckstuhl (STV Altbüron) werden. Während Annik Kälin nach der persönlichen Bestleistung in Amriswil wohl mit viel Selbstvertrauen an den Start gehen wird, ist es für Ruckstuhl, abgesehen vom Stunden-Siebenkampf in Österreich, der erste Siebenkampf in dieser Saison.
Zu den weiteren Podestplatz-Anwärterinnen gehören auch die Vorjahres-Dritte Celine Albisser (LV Frenke), Sandra Röthlin (Leichtathletik Kerns) sowie Mathilde Rey (Cova Nyon). Mit Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt) wird in Langenthal die zweifache Nachwuchs-Europameisterin jedoch fehlen. Agnou (persönliche Bestleistung 6330 Punkte) leidet am Pfeifferschen Drüsenfieber.

Ehammer, der grosse Favorit
Stark besetzt wird in Langenthal aber nicht nur das Startfeld beim Siebenkampf der Frauen sein, sondern auch jenes des Zehnkampfes der Männer, dass vom Appenzeller Ehammer angeführt wird. Mit seinen 8029 Punkten in Amriswil übertraf der U20-Europameister als erst sechster Schweizer Zehnkämpfer die 8000er-Marke. Ehammer, der ebenfalls wie Annik Kälin als Titelverteidiger antreten wird, ist damit der klare Favorit für eine erneute Goldmedaille. Die besten Karten auf die Podestplätze haben neben den beiden Vorjahres-Medaillengewinnern Finley Gaio (SC Liestal) und Matthias Steinmann (LV Frenke) auch Luca Bernaschina (ASSPO Rica San Vitale), seines Zeichens Schweizer Meister im Zehnkampf von 2018 sowie Pascal Magyar (LC Zürich).
Für die Schweizer Meisterschaften im Mehrkampf haben sich fast 300 Athletinnen und Athleten eingeschrieben. Der zweitägige Wettkampf im Stadion Hard in Langenthal findet wegen der aktuellen Lage ohne Publikum statt. Neben den Aktiven wird auch in den Altersklassen U23, U20, U18 und U16 um die Podestplätze gekämpft.

Weitere Informationen unter: www.lvl.ch/sm2020 und www.swissathletics.ch

Text: Thomas Ditzler

Main Partner

Co-Partner

Partner