Diepoldsau liebäugelt mit dem Final am Champions Cup

9. Januar 2020

Bevor es nach der Weihnachtspause in der heimischen Meisterschaft in die entscheidende Phase geht, stehen für die amtierenden Schweizer Meister Diepoldsau (Frauen) und Wigoltingen (Männer) die Einsätze am Champions Cup auf dem Programm.

Als Lohn für den ersten Hallen-SchweizerMeistertitel in der Vereinsgeschichte dürfen die Frauen aus Diepoldsau die Schweiz am diesjährigen Champions Cup vertreten. Gespielt wird in Dennach, der Heimstätte des Titelverteidigers. Für Diepoldsau steht im Halbfinal vom Freitag, 10. Januar 2020 das Kräftemessen mit dem österreichischen Meister Union Nussbach auf dem Programm. Kein einfacher Gegner für die Rheininslerinnen, die gleich mehrere Absenzen zu verzeichnen und angeschlagene Spielerinnen im Kader haben. 

«Nussbach ist ein starkes Team, das sehr kompakt spielt. Zudem haben sie mehr Erfahrung bei solch grossen Turnieren als wir», weiss auch Diepoldsaus Angreiferin Tanja Bognar. «Wenn wir jedoch eine gute Teamleistung zeigen, können wir ihnen sicherlich die Stirn bieten und vielleicht sogar eine Überraschung schaffen.» Dafür müsse die Abstimmung im Team stimmen und man müsse den Österreicherinnen ihr Spiel aufzwingen können, so Bognar weiter.

Ein Schritt vorwärts gemacht
Die Angreiferin der Schweizer Nationalmannschaft ist überzeugt, dass ihr Team seit dem letzten Sommer und der Teilnahme am Champions Cup auf dem Feld, wo der siebte Rang unter acht Teams resultierte, einen Schritt vorwärts gemacht hat. «Der Einzug ins Finale wäre natürlich schön, aber noch wichtiger ist es, dass wir alle eine gute Leistung abrufen. Der Champions Cup ist für uns eine herausfordernde Vorbereitung für die letzte Meisterschaftsrunde, wo wir Zuhause gegen Jona antreten werden», blickt Bognar voraus.  

Wigoltingens Captain Luca Flückiger und sein Team starten am Champions Cup als klare Aussenseiter.


Wigoltingen mit vielen Absenzen
Anders präsentiert sich die Ausgangslage bei den Männern aus Wigoltingen. Die amtierenden Schweizer Meister, die einen schlechten Start in die Hallensaison zu verzeichnen hatten und derzeit auf dem letzten Rang der NLA-Tabelle stehen, reisen mit einem Rumpfteam an den Champions Cup in Vöcklabruck (Ö). Mit Martin Dünner, Ueli Rebsamen, David Berger und Marco Eymann fehlen gleich vier Stammkräfte. Die vielen Abwesenden werden durch Spieler der zweiten Mannschaft ersetzt. «In dieser Konstellation ist es eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, dass wir im Halbfinal gegen den grossen Favoriten Pfungstadt etwas reissen können», ist sich auch Wigoltingens Captain Luca Flückiger bewusst.

Er verfolgt mit seinen Teamkollegen denn auch ein anderes Ziel am Champions Cup. «Wir wollen an diesem Wochenende zwei gute Spiele zeigen und die Freude am Faustball wiederfinden. Das hat uns bis anhin in der Meisterschaft noch gefehlt», so Flückiger. «Wir sind top motiviert, denn von unserem Team hat bislang noch niemand einen Champions Cup in der Halle bestreiten können.»

Text und Fotos: PD Swiss Faustball/Fabio Baranzini

Frauen. Champions Cup in Dennach (De). Freitag 10.1.2020 ab 18:15 Uhr, Halbfinals: Diepoldsau vs. Union Nussbach, Calw vs. Dennach. – Samstag 11.1.2020, ab 15 Uhr, Bronzespiel: Verlierer HF 1 vs. Verlierer HF 2. – Final: Sieger HF 1 vs. Sieger HF 2

Männer. Champions Cup in Vöcklabruck (Ö). Samstag 11.1.2020 15 Uhr, Halbfinals: Pfungstadt vs. Wigoltingen, Vöcklabruck vs. Vaihingen/Enz. – Sonntag 12.1.2020, ab 11 Uhr, Bronzespiel: Verlierer HF 1 vs. Verlierer HF 2. – Final: Sieger HF 1 vs. Sieger HF 2


Foto ganz oben: Tanja Bognar und ihre Teamkolleginnen wollen im Halbfinal des Champions Cup den leicht zu favorisierenden Österreicherinnen die Stirn bieten.

Main Partner

Co-Partner

Partner