Alles beim Alten

3. September 2018

In der letzten NLA-Runde bleibt an der Tabellenspitze alles beim Alten. Wigoltingen sichert sich den Qualifikationssieg vor Diepoldsau, Widnau und Elgg-Ettenhausen.

Die Spitzenspiele der letzten NLA-Qualifikationsrunde waren umkämpft, endeten jedoch mit denselben Siegern wie in der Hinrunde. So kassierten die Tabellenführer aus Wigoltingen die zweite Niederlage in der laufenden Meisterschaft. Zum zweiten Mal verloren sie gegen Diepoldsau mit 2:3. Das Team von Trainer Raphael Michel rehabilitierte sich jedoch mit einem relativ souveränen 3:1-Sieg gegen Widnau, das zuvor bereits gegen Diepoldsau gewinnen konnte (3:2). Die drei Spitzenteams sicherten sich je zwei Punkte. An der Tabellenspitze bleibt alles beim Alten. Wigoltingen schliesst die Qualifikationsphase auf dem ersten Rang ab, gefolgt von Diepoldsau und Widnau.

Den vierten Rang sicherte sich am letzten Spieltag definitiv Elgg-Ettenhausen. Die Mannschaft von Trainer Markus Fehr erreicht so ihr Saisonziel und ist am kommenden Wochenende am Final4-Turnier in Kölliken dabei. Die Elgger benötigten in der letzten Runde noch einen Sieg und brachten den gegen Walzenhausen ins Trockene (3:1). Dass sie danach gegen den Absteiger aus Olten eine klare 0:3-Niederlage kassierten, spielte keine Rolle. Für Olten war es hingegen der erste Saisonsieg.

Walzenhausen schafft direkten Ligaerhalt
Beinahe wäre ein zweiter Sieg dazugekommen. Im vorläufig letzten NLA-Spiel mussten sich die Dreitannenstädter gegen Walzenhausen nur ganz knapp geschlagen geben (2:3). Der Bronzemedaillen-Gewinner aus dem Vorjahr konnte dank diesem Sieg in der Tabelle mit Neuendorf gleichziehen. Die Neuendorfer kassierten am letzten Spieltag auf heimischem Terrain gleich zwei Niederlagen: gegen Jona (0:3) und gegen Oberentfelden (2:3). Ärgerlich für Neuendorf. Mit einem Sieg gegen Oberentfelden hätte sich der Aufsteiger den direkten Ligaerhalt gesichert. So aber muss die Equipe von Trainer Daniel Pfluger den Gang in die Barrage antreten, während sich Walzenhausen den Ligaerhalt vorzeitig sichert.

Roggwil und Affoltern a. A. steigen ab
In der NLB-West-Gruppe holt sich Staffelbach mit Siegen gegen Hochdorf (3:0) und Tecknau (3:1), mit sechs Punkten Vorsprung den Gruppensieg. Damit werden die Staffelbacher in der Barrage mit NLA-Vertreter Neuendorf und dem NLB-Ost-Gruppensieger Rickenbach-Wilen um die zwei verbleibenden NLA-Plätze kämpfen. Roggwil (BE) muss sich aus der NLB-Gruppe-West verabschieden. Die Roggwiler verloren auch die letzten beiden NLB-Partien gegen Alpnach (0:3) und Neuendorf II (1:3).

Dasselbe gilt in der Ost-Gruppe für Affoltern a. A. Dieses verlor auch noch die beiden letzten Partien und steigt ohne Saisonssieg ab. An der Tabellenspitze sicherte sich Rickenbach-Wilen mit zwei weiteren Erfolgen definitiv den ersten Platz vor Elgg-Ettenhausen II und Wigoltingen II.

Text: PD/Swiss Faustball/adapt: fri.

Mehr Infos: www.swiss-faustball.ch und hier.

Main Partner

Co-Partner

Partner