18. Rang im Mehrkampffinal für Giulia Steingruber

10. Oktober 2019

Giulia Steingruber beendet den Mehrkampffinal vom 10. Oktober 2019 an der Kunstturn-WM in Stuttgart auf dem 18. Rang. Punktemässig konnte sich Steingruber im Vergleich zur Qualifikation leicht verbessern. Vor allem am Sprung überzeugte die 25-Jährige.

Es war ihr erster grosser Final nach der langen Verletzungspause. Giulia Steingruber konnte sich im Mehrkampffinal vom Donnerstag, 10. Oktober 2019 an den Kunstturn-WM in Stuttgart im Vergleich zur Qualifikation punktemässig noch einmal steigern. An den vier Geräten erturnte sich die Ostschweizerin insgesamt 53,866 Punkte. Was eine Verbesserung von 0,134 Punkte zum Samstag bedeutete. 

Vor allem an ihrem Paradegerät, dem Sprung, konnte Steingruber einmal mehr überzeugen und bewies, wieso sie an diesem Gerät zu den besten Turnerinnen der Welt gehört. Für ihren gezeigten Tschoussowitina erhielt sie 14,966 Punkte, was die drittbeste Bewertung an diesem Gerät bedeutete. Einzig Biles (USA) und Friess (FRA) zeigten einen noch höher benoteten Sprung. 

Den Wettkampf nahm Steingruber am Zittergerät Schwebebalken in Angriff. Dabei musste die 25-Jährige in ihrer Übung einige kleine Wackler in Kauf nehmen und kämpfte immer mal wieder damit, dass sie das Gleichgewicht nicht verlor. Dennoch war es ein gelungener Start in den Final für Steingruber. Ihre Bodenübung wurde dann zwar mit einer etwas tieferen D-Note bewertet als in der Qualifikation, dafür zeigte Steingruber eine sehr saubere Darbietung. Die 13,633 Punkte war damit ihr zweitbestes Resultat im Mehrkampffinal. So lag Steingruber bereits bei Wettkampf-Hälfte auf dem 18. Zwischenrang. Dass sie sich in der zweiten Wettkampf-Hälfte rangmässig dann nicht mehr verbessern konnte, lag vor allem an ihrem Abschlussgerät, dem Stufenbarren. Für ihre Abschluss-Übung erhielt sie 12,500 Punkte. Giulia Steingruber zeigte eine ansprechende Leistung an allen vier Geräten, musste sie doch keine grösseren Fehler in Kauf nehmen, wie beispielsweise ihre Konkurrentin und Medaillenanwärterin Melanie de Jesus dos Santos. Die Französin stürtze am Stufenbarren gleich zweimal und fiel in der Rangliste mit dem 19. Schlussrang noch hinter die Schweizerin zurück.  Den Weltmeistertitel holte sich im Mehrkampffinal der Frauen wenig überraschend die US-Amerikanerin Simone Biles mit 58,999 Punkten.

Text und Bild: Thomas Ditzler

Main Partner

Co-Partner

Partner