Schweizerischer Turnverband - STV

Kampfrichterwesen

Bewertungssystem im Kunstturnen «Code de Pointage»

Der «Code de Pointage» wird von der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) erstellt. Dieser regelt für jedes Gerät, wie die gezeigten Übungen und die einzelnen Elemente
bewertet werden. Alle vier Jahre, jeweils im Jahr nach den Olympischen Spielen werden diese Wertungsvorschriften angepasst. So werden unter anderem neue Turnelemente integriert und je nach Schwierigkeit eingestuft.

Im Jahr 2006 wurde die traditionelle Höchstnote «10.00» im Kunstturnen abgeschafft. Es gibt keine maximale Punktzahl mehr, sondern das System ist nach oben offen.

Abgestützt auf den «Code de Pointage» wird das nationale Wettkampfprogramm gestaltet.

Bespiel für die internationalen Programmstufen:

Die Endnote, welche die Turnerinnen und Turner erhalten, besteht aus drei Teilen:

D-Note + E-Note – Strafpunkte = Endnote

Klicken zum Vergrössern

1. D-Note (Difficulty): Schwierigkeitswert
Ein wichtiger Bestandteil der D-Note ist die Summe der Schwierigkeitswerte der neun schwierigsten Elemente einer Übung sowie dem letzten Element, dem Abgang. Die Elemente sind in Schwierigkeits-Kategorien A bis G eingeteilt (Frauen bis H). A ist die leichteste Elementkategorie. Für ein A-Element bekommt der Turner 0.10 Punkte gutgeschrieben. In der Kategorie G (H) befinden sich die schwierigsten Elemente mit einem Wert von 0.70 (0.80) Punkten. Weitere Extrapunkte kann man sammeln, indem Elemente in speziellen Verbindungen geturnt werden (z. B. mit direkt hintereinander geturnten Flugelementen am Reck). Ein weiterer Bestandteil der D-Note sind die Elementgruppenanforderungen. Pro Gerät, ausser am Sprung, sind die Elemente in fünf Gruppen eingeteilt. Für jede gezeigte Gruppe, ausser dem Abgang, erhält man 0.5 Punkte. Bei der Abgang-Gruppe je nach Schwierigkeit des Ausgangelementes zwischen 0.30 oder 0.50 Punkte.

2. E-Note (Execution): Ausführungswert
Die E-Note zeigt, wie sauber eine Übung geturnt wurde. Bei 10.00 Punkten beginnen die Abzüge für technische Ausführungs- und Haltungsfehler der Elemente, fehlende Ästhetik oder schlechte Übungszusammenstellung. Ziehen die Kampfrichter z.B. 1.20 Punkte ab, so ergibt das eine E-Note von 8.80 Punkten.

3. Strafpunkte
Für verschiedene Vergehen können Strafpunkte verteilt werden. Wird z. B. am Boden oder am Sprung die Landungszone verlassen, so können zwischen 0.10, 0.30 oder 0.50 Punkte abgezogen werden.

Endnote
Addiert man die D-Note und E-Note und zieht allfällige Strafpunkte ab, erhält man die Endnote.

Icon RanglistenIcon ShopIcon RSS FeedIcon FacebookIcon YouTube

Top Events

Weitere Events
Swiss Cup Zürich

5. November 2017, Zürich

 

SM Aerobic

25./26. November 2017, Villars-sur-Ollon

 

SMV Jugend

2./3. Dezember, Willisau

 

Gymotion

24. Februar 2018, Zürich

 

Eidgenössisches Turnfest

13.-23. Juni 2019, Aarau

 

STV-Gymnaestrada

7. - 13. Juli 2019, Dornbirn