Schweizerischer Turnverband - STV

Korbball: Keine Tränen, viel Melancholie und Sieger/-innen

13.03.17 00:21

Am Korbball-Wochenende vom 11./12. März 2017 fand, nach dem Hallen-Cup am Samstag, am Sonntag in Wolhusen die Schweizer Seniorinnen-/Senioren-Meisterschaft statt. Aus Neuenkirch (Turner) und Bachs (Turnerinnen) kommen die neuen (letzten) Meister-Mannschaften. Zweites Gold für Neuenkirch, nach dem Cup-Sieg vom Vortag.

Historisch I, Seniorinnen-Podest, von
oben: 1. Bachs (blau), 2. Krauchthal
(rot) und 3. Urtenen (blau).

Historisch II, Senioren-Podest, von
oben: 1. Neuenkirch (weiss), 2. Hindelbank
(rot) und 3. Erschwil (gelb).

Rangverkündigung an den Schweizer Seniorinnen-/Senioren-Meisterschaft in Wolhusen: «Liebe Korballspielerinnen und -spieler, das war es. Es waren heute die letzten STV-Senioren-Korbballmeisterschaften. Wir haben einfach Mühe, jeweils genügend Mannschaften zusammenzubringen, damit sich der Aufwand für diese Meisterschaft lohnt», meinte Margrit Buri (STV-Fachbereichsleiterin Korbball) zur versammelten Korbball-Seniorinnen- und Seniorengemeinde, vor der «letzten» Ehrung der «letzten» Meister/-innen.

«Das-letzte-Mal»-Melancholie
Von den 17 Mann- und Frauschaften aus fünf Kantonalturnverbänden, die sich für die SM 2017 in Wolhusen qualifizierten, spielte niemand permanent mit Tränen in den Augen. Eine gewisse «Das-letzte-Mal»-Melancholie (Duden: Von grosser Niedergeschlagenheit, Traurigkeit oder Depressivität gekennzeichneter Gemütszustand) und Endzeitstimmung war in der Sporthalle «Berghof» aber den ganzen Spielsonntag über zu spüren oder in Wortfetzen zu vernehmen.

Feststellen durften die Zuschauenden zudem, dass sich teilweise etwas ergraute Schläfen, lichte Stellen auf dem Kopf, nicht mehr ganz so austrainierte Körper und geniale Korbtreffer sowie ausgeklügelte Spielzüge gegenseitig nicht ausschliessen. Dies bewiesen die Riegen in Wolhusen, die um die Senioren-Korbball-Krone spielten. Der TV Hindelbank (Turner) und der KBC Moosseedorf (Turnerinnen) reisten als Titelverteidiger/-innen an.

Die Turner spielten eine Qualirunde in zwei Gruppen. Im Kreuzvergleich ging es in den Halbfinals zwischen Hindelbank gegen Kreuzlingen (8:4; HZ: 5:1) sowie Neuenkirch gegen Erschwil (12:11 n. V., HZ: 4:6, n. d. regulären Spielzeit: 8:8) um den Finaleinzug. Hindelbank und Neuenkirch zogen mit ihren (knappen) Siegen in das Endspiel 2017 ein. Kreuzlingen und Erschwil spielten um SM-Bronze, mit dem besseren Ende für Erschwil. Die Solothurner schlugen die Thurgauer mit 8:3 Körben (HZ: 2:2).

In Überzahl zum 8:4
Im Senioren-Final ging Neuenkirch nach zwei Minuten 1:0 in Führung. Die Spieldauer war auf zweimal elf Minuten angesetzt. Die erste Halbzeit war ein Abtasten mit minimalen Neuenkirch-Vorteilen und nicht genutzten (klaren) Hindelbank-Korb-Chancen. – Pausenstand 2:1 für Neuenkirch. Die Partie verlief weiterhin ausgeglichen (4:4). Nachdem Schiri Dominique Leuenberger (TV Bätterkinden), er hatte die Begegnung im Griff, Hindelbanks Nummer 16 auf die Strafbank schickte und die Luzerner einen Penalty-Korb warfen, war es um die Berner passiert. In Überzahl zog Neuenkirch auf 8:4 davon: Sieg und Meister-Titel.

Stimmen ...
«Ziel war heute nicht die Titelverteidigung, da unser Kader aktuell etwas schmal ist. Wir wollten eine Medaille. Die haben wir und sind entsprechend zufrieden. Nach der Zweiminutenstrafe fielen wir etwas auseinander. Grundsätzlich sind wir aber zufrieden», meinte Joel Schöni, der TV-Hindelbank-Präsident.

«Nach der Silbermedaille 2016, wollten wir in diesem Jahr noch einmal um Gold spielen. Der gestrige Cup-Erfolg unserer ersten Mannschaft motivierte zusätzlich und gab uns ‹Pfupf›. Wir starteten gut in den Tag. Der Halbfinal verlief eng, mit dem Glück auf unserer Seite. Im Final gegen Hindelbank waren wir eventuell etwas ruhiger, hatten die bessere Trefferquote und konnten zudem in Überzahl agieren», bilanziert nach dem Finalspiel Beat Bucher den Neuenkirch-Sieg.

«Mit Spass gewinnen»
Bei den sechs Seniorinnen-Teams, zwei weniger als im Vorjahr, wurden die Schweizer Meisterinnen in einer Vollrunde ermittelt. Zwei Riegen stammten aus dem Zürcher- und vier aus Berner Turnverbänden. Alle spielten gegen alle, das waren fünf Begegnungen je Frauschaft. Es entwickelten sich spannende Begegnungen. Korbballspiele bei den Turnerinnen sind deutlich weniger emotional als beim männlichen Geschlecht. Der STV Bachs mit seiner schillernden Seniorinnen-Vergangenheit – Siege 2013, 2014, 2015 und Silber 2016 – liess in Wolhusen nichts anbrennen und konnte die Bernerinnen aus Krauchthal (2.) und Urtenen (3.) auf Distanz halten.

«Nach der Silbermedaille 2016 gaben wir uns heute Morgen das Motto: ‹Mit Spass gewinnen›. Nachdem da und dort gemunkelt wurde, dass es die letzte SM sein könnte, wollten wir noch einmal gewinnen und uns so zu den letzten Seniorinnen-Meisterinnen spielen», äusserte sich eine glückliche Michele König vom STV Bachs zum Abschneiden der Zürcherinnen.

Wiederbelebt?
Sie letzte SM? Nachgefragt bei Margrit Buri (STV-Fachbereichsleiterin Korbball): «Ja, es ist heute das letzte Mal. Diese SM wird es, auf jeden Fall in den nächsten Jahren, nicht mehr geben. Eventuell wird sie irgendeinmal wiederbelebt. Die Spielerinnen und Spieler, mit denen ich hier gesprochen habe, finden diese Tatsache schade. Die Senioren-Meisterschaft war immer ein angenehmer Abschluss der zu Ende gehenden Hallensaison, bevor es wieder zum Feld-Korbball übergeht. Mit der letzten Austragung bin ich zufrieden. Hier in Wolhusen stimmte alles», äusserte sich eine melancholische Fachbereichsleiterin nach erfolgter Rangverkündigung.

Text und Fotos: Peter Friedli 


Gut zu wissen: Sonntag, 19. März 2017: Korbball Halle, U20-Aufstieg, Damen/Herren in Schaffhausen. – Spielbeginn: 8 Uhr.

Alle Infos und Zahlen zur SM Korbball Halle Senioren/Seniorinnen: hier. – Mehr Korbball auch im GYMlive 2/2017.

 SM Korbball Halle Senioren/Seniorinnen, Wolhusen (16.8 kB)

Icon RanglistenIcon ShopIcon RSS FeedIcon FacebookIcon YouTube

Top Events

Weitere Events
SM Kunstturnen

22./23. September 2018, Frauenfeld

 

Swiss Cup Zürich

18. November 2018, Zürich

 

SM Aerobic

24./25. November 2018, Frauenfeld

 

SMV Jugend

1./2. Dezember 2018, Kreuzlingen

 

Eidgenössisches Turnfest

13.–23. Juni 2019, Aarau

 

16. Welt-Gymnaestrada

7.–13. Juli 2019, Dornbirn

 

Faustball WM der Männer

11. - 17. August 2019, Winterthur