Schweizerischer Turnverband - STV

Korbball: Bachs und Hindelbank

24.03.15 00:42

Beim Korbball-Wochenende vom Samstag/Sonntag, 21./22. März 2015 fand am Sonntag in der Sporthalle «Berghof» Wolhusen die Schweizer Seniorinnen-/Senioren-Meisterschaft statt. Bachs und Hindelbank sind die Gold-Mannschaften 2015. Für Bachs ist es der dritte Titel in Folge, für Hindelbank der erste der Vereinsgeschichte.

Senioren-Podest, v. o. n. u.: Hindelbank
(1./Meister 2015), Madiswil (2.) und
Volketswil (3.).

Seniorinnen-Podest, v. o. n. u.: Bachs
(1./Meisterinnen 2015), Madiswil/Aarwangen
(2.) und Urtenen-Schönbühl (3.).

Am Samstag die Jungen Wilden (U20-Aufstieg, die STV-Medien berichteten darüber) und am Sonntag die Alten, weniger Wilden (Seniorinnen/Senioren). So können in einem Satz die zwei Korbball-Tage von Wolhusen zusammengefasst werden. 21 Senioren-Frau- und -Mannschaften reisten aus sieben Kantonen nach Wolhusen, mit dem Ziel Seniorinnen- oder Seniorenmeister zu werden. Bei den Turnern nicht dabei Lorraine-Breitenrain, die 2014-Sieger. Dafür wieder mit von der Partie Bachs, die Titelverteidigerinnen 2014.

Am Sonntag um acht Uhr pfiffen die «Schiris» zu den 66 Gruppen-, acht Stunden später, um 16 Uhr, zu den vier Halbfinals an. In diesen begegneten sich Hindelbank–Volketswil (9:3; Halbzeit 3:1) und Herzogenbuchsee–Madiswil (6:11; 2:6). Mit Hindelbank und Madiswil spielten sich zwei Seniorenmannschaften aus dem Turnverband Bern Oberaargau-Emmental in das Endspiel 2015. Bei den Turnerinnen trafen Urtenen-Schönbühl–Madiswil/Aarwangen (5:7) und Bachs–Krauchthal (11:8) aufeinander. Bachs und Madiswil/Aarwangen setzten sich für den Frauen-Final durch.

«Besser als 2014 …»
Im Senioren-Endspiel ging Hindelbank nach einer Spielminute mit einem Penalty 1:0 in Führung. Madiswil glich zwei Minuten später zum 1:1 aus. Bis zum Spielfeldwechsel (Halbzeit: 6:4 für Hindelbank) wogte das Spiel hin und her. Hindelbank konnte sich in der zweiten Spielhälfte minimal absetzen. Madiswil spielte gut aber nicht gut genug. Die Mannschaft hatte diverse Fehlwürfe und unnötige Ballverluste zu verzeichnen. Schlussresultat: 9:5 für Hindelbank.

«Unser Ziel heute war es, den gleichen oder einen besseren Rang als vor einem Jahr zu erspielen. 2014 holten wir Silber. Das Spielerkader ist noch das gleiche. Unserer Stärke ist klar die Mannschaft als Ganzes und nicht ein Einzelspieler. Heute konnten wir uns von Spiel zu Spiel bis in den Final kontinuierlich steigern. Dass nun aus dem 2014-Silber Gold geworden ist, bereitet grosse Freude. Jetzt gönnen wir uns sicher noch ein Sieger-‹Bierli›», lautete die Tagesbilanz von Joel Schöni, dem aufgestellten TV-Hindelbank-Spielführer und -Präsident.

«Starke Offensive ausspielen …»
Mit Bachs (Titelverteidigerinnen) gegen Madiswil/Aarwangen (2014/3.) trafen im Spiel um den Seniorinnen-Titel 2015 zwei Podest-Frauschaften aus dem Vorjahr aufeinander – Frau kannte sich. Nach zwei Minuten ging Madiswil/Aarwangen 1:0 in Führung. Im direkten Gegenstoss gleichen die Zürcherinnen aus Bachs aus. Die Korbdifferenz betrug in der ersten Halbzeit nie mehr als ein Korb. Beim Seitenwechsel lag Bachs mit 5:4 in Führung. Beide Frauschaften zeigten sich auch bei den Strafwürfen treffsicher. 46 Sekunden vor Spielende geht Bachs mit zwei Körben in Front, auf dem Spielfeld geht es hektisch zu und her. Madiswil/Aarwangen kann in den allerletzten Sekunden noch auf 6:7 aufschliessen – zu spät: Sieg Bachs und erfolgreiche Titelverteidigung für die multikulti Frauschaft mit Spielerinnen aus Bachs, Sursee, Grafstal und Wil (ZH).

«Unsere Mannschaft besteht in diesem Jahr lediglich aus drei Bisherigen. Alle anderen Athletinnen sind neu. Wir reisten völlig ohne Erwartungen nach Wolhusen, konnten geniale Spiele in die Halle zaubern und unsere starke Offensive ausspielen. Nach dem Abstieg aus der A-Klasse in der letzten Sommersaison, wollten wir heute einfach einen positiven Punkt setzen. Die ist uns gelungen. Die Goldmedaille macht glücklich und ‹happy›», meinte Fabienne Kalt (Spielführerin Bachs) in ihrer Tagesbilanz nach der Siegerehrung zu den Medien.

«Jederzeit fair»
«Die Senioren-Hallenmeisterschaft ist, auch heute wieder, wie eine grosse Klassenzusammenkunft. Viele der Spielenden kommen mit Kind und Kegel, tauschen sich aus und verbringen einfach einen spannenden Korbball-Spieltag. Es wurde, inklusive den beiden Finalbegegnungen, intensiv, hart aber jederzeit fair gespielt. Ab dem dritten Spiel ging es bei einigen Spielenden etwas an die Kondition», so Margrit Buri (STV-Fachbereichsleiterin Korbball) aus Sicht der Wettkampfleitung.

Zum Schluss noch dies: Mit der Senioren-SM in Wolhusen endete die Korbball-Hallensaison 2014/15. – Am 9./10. Mai 2015 startet die Nationalliga-A/B-Feldsaison der Korbballer/-innen.

Text und Fotos: Peter Friedli

 STV-Meisterschaften Korbball Halle Seniorinnen Senioren, Wolhusen (16.1 kB)

Icon RanglistenIcon ShopIcon RSS FeedIcon FacebookIcon YouTube

Top Events

Weitere Events
SM Vereinsturnen

8./9. September 2018, Burgdorf

 

SM Kunstturnen

22./23. September 2018, Frauenfeld

 

Swiss Cup Zürich

18. November 2018, Zürich

 

SM Aerobic

24./25. November 2018, Frauenfeld

 

SMV Jugend

1./2. Dezember 2018, Kreuzlingen

 

Eidgenössisches Turnfest

13.–23. Juni 2019, Aarau

 

16. Welt-Gymnaestrada

7.–13. Juli 2019, Dornbirn